Eines ist mal klar: das „Café Fangel“ ist ein absoluter Geheimtipp, den wir nur streng vertraulich weitergeben! Sollen die Touristen sich in den mondänen Seebädern vergnügen – der wahre Zauber der Insel entspinnt sich auf den verzweigten Landzungen zum Achterwasser hin, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, nachdem sie sich an farbtrunkenen Sonnenuntergängen berauscht haben. Wir tun es ihnen gleich, wenn auch in Begleitung eines frischen Silvaners oder Rieslings. Anderntags sind wir wieder fleißig unterwegs mit Pinseln und Stiften, verlockt vom Licht des Nordens. Vielleicht auch in heimlicher Konkurrenz zu Mohn- und Kornblumen, die an einsamen Feldwegen um die Wette blühen …